Ich schwitze stark

Der Unterschied zwischen ich schwitze und ich schwitze stark

Mit dem Schwitzen ist das so ein Problem. Einerseits handelt es sich um die natürlichste Sache der Welt, andererseits denkst man sich doch heimlich: Ich schwitze so stark und niemand sollte dies sehen! Noch weniger angesagt sind aber sichtbare Schweißflecken und die unangenehmen Schweißgerüche.

Ich schwitze stark, wenn ich Sport treibe

Grundsätzlich: Dass wir ins Schwitzen geraten ist von der Natur so vorgesehen. Damit schützt sich der Körper vor Überhitzung. Bei großer Hitze, beim Sport, bei starker körperlicher Anstrengung läuft dann meist auch der Schweiß regelrecht am Körper herunter – im Gesicht, unter den Armen und in den Sportschuhen.

Oh je, ich schwitze stark und jeder riecht’s …Mein Deo versagt – warum?

Ich schwitze stark und kein Deodorant hilft – warum eigentlich? Der scharfe Schweißgeruch entsteht durch die Bakterien auf der Haut, die den Schweiß zersetzen. Ein Deo kann den Schweißgeruch aber meist nur übertünchen. Ein Antitranspirant wie ODABAN hingegen, entzieht den Bakterien ihr Futter, weil die Schweißmenge damit rapide abnimmt. Der Gedanke „Ich schwitze zu stark“ ist ebenso vorbei wie Schweißduftwolken und riechende Füße. Denn ODABAN hemmt den Schweißfluss und somit die Schweißmenge.

Ich schwitze stark, wenn ich scharf esse

Kein Wunder! Eine leichtes „ins Schwitzen kommen“ lässt sich durchaus durch geänderte Ernährungsgewohnheiten mindern – sprich, mehr Obst und Gemüse, weniger Fleisch und Wurst sowie Kaffee, Alkohol oder scharfe Gewürze. Mineralwasser und isotonische Getränke sind die perfekten Durstlöscher.

Cool – „ich schwitze stark“ gehört der Vergangenheit an

ODABAN ist das Antitranspirant, das ich ganz nach Bedarf anwenden kann. Für Schweißprobleme unter den Achseln gibt es das ODABAN-Spray. ODABAN Fuß- und Schuhpuder macht Schluss mit Stinkefüßen und ODABAN-Handlotion sorgt jederzeit für einen sicheren und trockenen Händedruck.